Mai 302011
 

26.05.2011 / Landwirtschaft

Biodiversität in der Landwirtschaft sei „essentiell“ für die Versorgung der Weltbevölkerung mit Nahrung, gesünder für die Menschen und besser für die Umwelt

Laut UNO mussten im letzten Jahr 925 Millionen Menschen weltweit hungern. Diese und ähnliche Zahlen werden von der Agrarlobby gerne dazu verwendet, um für genmanipulierte Pflanzen und für den großflächigen Anbau von Monokulturen durch Agrarkonzerne Stimmung zu machen.

Eine Studie der Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR), die zum Thema nachhaltige Entwicklung forscht, widerlegt jetzt diese Behauptungen.

Um die Nahrungssicherheit der Weltbevölkerung sicherzustellen, sei vor allem die landwirtschaftliche Diversifizierung notwendig. Agro-Biodiversität erhöht die Resistenz von Pflanzen gegen Schädlinge, der Anbau unterschiedlicher Pflanzen nebeneinander würde das Risiko von Pflanzenschädlingen und -krankheiten verringern, so die Autoren in ihrer Studie „Agricultural Biodiversity is Essential for a Sustainable Improvement in Food and Nutrition Security“.

In der Vergangenheit hätten WissenschafterInnen sich vor allem darauf konzentriert, die weltweite Nahrungssicherheit durch Einzelmaßnahmen zu fördern, zum Beispiel durch das Anreichern von bestimmten Lebensmitteln mit bestimmten Spurenelementen (Jodierung von Salz) oder das Anreichern von Pflanzen mit Mikronährstoffen durch gentechnische Manipulation (Goldener Reis – Anreicherung mit Provitamin A).

Es gäbe Beweise, so die Studienautoren, dass eine einfache, abwechslungsreiche Ernährung besser und gesünder für die Menschen sei. Auch die Umwelt würde von der Diversifizierung im Ackerbau profitieren.

CGIAR ist eine gemeinsame Initiative der internationalen Staatenwelt, die Organisation wird von den Regierungen vieler Länder unterstützt und finanziert. Auch die EU, die USA, Kanada, Japan, Australien, Großbritannien, Schweden, und die Schweiz sowie die UNO sind Mitglieder.

Science for Environment Policy: Agricultural diversity boosts food security. (en)
Studie: Agricultural Biodiversity Is Essential for a Sustainable Improvement in Food and Nutrition Security. (en, pdf)

 

Quelle: eu-umweltbuero.at
Das EU-Umweltbüro ist ein Arbeitsbereich im Umweltdachverband und arbeitet auf europäischer Ebene eng mit dem EEB European Environmental Bureau, dem Brüsseler Verband von mehr als 130 Organisationen, zusammen.

Autor

Begriff erklären:

Ein oder mehrere Worte markieren, dann können sie sich die Definition im EUWIKI anzeigen lassen

Auf einen bestimmten Absatz verlinken:

Die Shift-Taste zwei mal drücken, daraufhin erscheinen links von jedem Absatz Markierungen, die den Link zu diesem Absatz enthalten.

Neueste Artikel

More in Landwirtschaft (67 of 129 articles)


Die sozialdemokratischen Europaabgeordneten haben heute die Vorschläge der europäischen Konservativen von Bord geworfen, geringfügige Änderungen an der europäischen Agrarpolitik nach ...